Haarpflege- Tipps zum Frühlingsbeginn

Haarpflege- Tipps zum Frühlingsbeginn

 

Natürliche Hausmittel für deine Haarpflege.

 

 

Warum wir auf Naturkosmetik vertrauen


Es gibt viele Gründe, weshalb die Kondition unserer Haare uns zu schaffen machen kann : fettige, trockene oder spröde Haare, sowie Schuppen oder eine gerötete Kopfhaut zählen zu diesen Faktoren.
In solchen spezifischen Fällen ist es meistens überhaupt nicht ratsam voreilig zu „fertigen“ Pflegeprodukten zu greifen. Man könnte es so sehen: Die richtige Wahl an Pflegeprodukten oder natürlichen Hausmitteln, ist zu vergleichen mit der Entscheidung sich bewusst zu ernähren, anstatt zu Fertigprodukten zu greifen.
In der Natur gibt es unendlich viele Pflanzen die eine heilende Wirkung auf unseren Organismus ausüben. Das liegt selbstverständlich auch an der Tatsache, dass wir Menschen selbst Teil dieser Natur sind. Wir von PIMO sind davon überzeugt, dass das richtige Wissen um bestimmte Heilkräuter – die wir gerne auch als Naturtalente bezeichnen – zu einer Verbesserung der Lebensqualität führt.


Natürliche Hausmittel


Für das Wachstum der Haare sind bestimmte Mineralien und Vitamine verantwortlich, wie zum Beispiel Zink, Kieselsäure, sowie Vitamin A und B. Diese kommen vermehrt in Zinnkraut oder in Hirsesamen vor. Ebenso helfen regelmäßige Kopfmassagen, oder das Abbrausen unter kaltem Wasser um die Durchblutung anzuregen und dadurch das Haarwachstum zu fördern.
Besonders nach der kälteren Jahreszeit kann es sein, dass unsere Haare trocken und anspruchsvoll sind. Für genügend Feuchtigkeit sorgen Brennessel, Olivenöl & z.B. Birkensaft. Da Föhnen, Färben und Tönen ebenso austrocknend und schädigend sind, sollte man dies nicht zu oft durchführen und auf eine geeignete Temperatur achten.
Ein Shampoo auf natürliche weise zu ersetzen ist gar nicht so einfach, aber alternativ kann man auch immer wieder einmal zu einer Spülung aus Apfelessig, Brennessel oder Kamille greifen. Hierzu wird einfach ein halber Liter Wasser mit Kamillen -oder Brennesseltee aufgebrüht und bei entsprechender Temperatur gleichmäßig im Haar verteilt. Die Spülung muss nicht mehr ausgewaschen werden,sondern kann im Haar bleiben. Sie verleiht je nach Heilkraut Glanz, Geschmeidigkeit oder mildert Hautirritationen. 


Warum auf Silikone, Parabene und andere künstliche Inhaltsstoffe verzichtet wird

In der Regel kann man davon ausgehen, dass einige synthetische Inhaltsstoffe wie Silikone, Parabene oder PEGs (Polyethylenglykole), sowie Alkohol und künstliche Duftstoffe schädigend sind.
Parabene und Silikone sind vereinfacht gesagt Kunststoffe,die aus Erdöl gewonnen werden und in der herkömmlichen Kosmetik als Konservierungsstoffe genutzt werden. Zudem wird ihnen eine glättende, fixierende Wirkung auf unsere Haut, Falten und unsere Haare nachgesagt. Diese scheinbar wundersame Wirkung ist jedoch nur oberflächlich positiv, denn hinter dieser Fassade sind Silikone und Parabene nachhaltig schädigend. Zum Einen sind künstliche Inhaltsstoffe nicht biologisch abbaubar, zum Anderen stören sie unsere körpereigenen Regenerationsprozesse und behindern dadurch die atmungsaktive Funktion unserer Haut.PEG's sind künstliche Emulgatoren, die vor allem auch in Duschgel, Deos und auch in Shampoos eingesetzt werden. Sie sind krebserregend, fördern Allergien und Hautirritationen und sind für unsere Umwelt enorm belastend. Trotz dieser furchtbaren Faktoren werden auch sie immer noch in unseren herkömmlichen Kosmetikprodukten verwendet.


Jedes Haar ist individuell und daher gibt es keine allgemein gültige Regel, wie man seine Haare zu pflegen hat. Es gibt aber sehr wohl bewährte Naturheilmittel und es ist unser Ziel dieses Wissen in unseren Produkten, wie dem Pflegeshampoo für Männer und Frauen, umzusetzen. Unsere elf ausgewählten natürlichen Inhaltsstoffe ziehen alle möglichen Faktoren in Betracht und ergänzen sich daher zu einem vielseitig wirksamen Produkt. Wir hoffen, dass ihr mit diese Tipps und Informationen etwas anfangen könnt und wünschen euch einen wundervollen Start in den Frühling!