Du bist, was du isst.

Du bist, was du isst.

Ein guter Tag um in den Briefkasten zu schauen – zumindest für die Wiener! Der 50 Euro Gastro-Gutschein hat seinen Weg in die Haushalte gefunden und wartet nun darauf eingelöst zu werden; David legt seine Zeitung beiseite.

Er würde gerne einmal wieder schön mit Max und anderen Freunden essen gehen und die Aufhebungen der Corona-Maßnahmen gemeinsam feiern. Als Gründer von PIMO ist den beiden Tirolern eine gesunde Kost wichtig – denn die Naturkosmetik stellt zwar einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit von Mensch und Umwelt dar, sollte aber eben nur als Teil einer ganzheitlichen Lebensweise verstanden werden. Die bewusste Ernährung spielt also eine große Rolle, wenn wir uns mit der Pflege von Haut und Haaren auseinandersetzen wollen. Es ist nicht verwunderlich, dass uns eine Essgewohnheit mit einer ausgewogenen Zufuhr von Vitaminen, Spurenelementen und gesunden Fetten/Ölen zu kräftigeren, gesünderen und widerstandsfähigeren Haaren verhilft. Ein Mangel an Vitaminen ist an brüchigen, stumpfen oder in schlimmeren Fällen an Haarausfall erkennbar.

Vitamin A wird über tierische Lebensmitteln, wie z.B. Milch, Eigelb, Butter und Fisch aufgenommen. Bei einer Ernährung auf pflanzlicher Basis spielt das Provitamin Beta-Carotin eine Rolle, das in Spinat, Kürbis, Karotten, Grünkohl und anderen Gemüsesorten enthalten ist. Auch B-Vitamine, darunter die Folsäure und Biotin, sind wichtig – sie regulieren die Talgproduktion und unterstützen die Zellteilung der Kopfhaare. Die pflanzliche Ernährung bietet eine Vielzahl an Lebensmitteln in denen genau diese wichtigen Stoffe vorkommen: buntes Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Samen und Nüsse, sowie Vollkornprodukte. Folsäure steckt in Tomaten, Spargel, Erbsen und Weizenkleie.

Oft liest man, dass Haarpflegeprodukte mit Selen, Zink, Kupfer oder Silicium angereichert sind. Diese Spurenelemente sind äußerst wichtig für unsere Haut und Haare – sie enthalten wichtige Nährstoffe. Eine haar-freundliche Diät in diesem Sinne setzt sich aus pflanzlichen, sowie tierischen Lebensmitteln zusammen: Paranuss, Kokosnuss, Kohlsorten wie Brokkoli und Weißkohl, Zwiebeln, Knoblauch, Pilze, Spargel, Hülsenfrüchte und Getreide (zum Beispiel Hirse!) und Vollkornprodukte. Wer auch zu tierischen Lebensmitteln greift kann Eier, Milch, Käse und Schalentiere konsumieren um den Bedarf zu decken.

Zuletzt sind auch gesunde Fette und Öle wesentliche Bausteine für eine gelungene, ganzheitlich-gesunde Haarpflege. Fettsäuren, wie Omega 3 und 6 werden über die Nahrung aufgenommen und wirken in uns: sie stärken das Haarwachstum, verhelfen zu Glanz, verbessern die Haardichte und wirken gegen Haarausfall. Es handelt sich also um nicht wegzudenkende Alleskönner! Aus diesem Grund sind Walnuss-, Hanf-, Raps-, oder Leinöl beliebt. Aber auch Chiasamen, Hanfsamen, Mandeln, Avocado und Spirulina enthalten besagte Fettsäuren.

Es ist gar nicht so leicht seinen eigenen gesunden Ernährungsrhythmus zu finden – wie soll sich David da auch für ein Restaurant, welches die Wünsche all seiner Freunde abdeckt, entscheiden? Im Zweifelsfall wird also einfach selbst gekocht.